Historie - Leffers Oldenburg - Mode, Lifestyle & mehr erleben

Herzlich willkommen bei Leffers in Oldenburg

Am 18. Oktober 1928 in Oldenburg gegründet, ist Leffers heute das größte Modehaus der Stadt. Auf über 13.000 qm Verkaufs- und Präsentationsfläche auf fünf Etagen bieten wir alles, was das Herz in Sachen Mode begehrt – von Szene- und Trendlabels bis zum klassischen Basics-Sortiment für Damen und Herren, von hochwertigen Markenartikeln bis zu preislich attraktiver Ware, von der Abendgarderobe bis zum Freizeit-Look. Da ist sicher auch Ihr Lieblings-Outfit dabei!

Leffers Treffpunkt Mode – ein Modehaus schreibt Geschichte

Die Geschichte des Hauses Leffers beginnt gegen Mitte des 19. Jahrhunderts: Mit Schaffenskraft und Zielstrebigkeit war der Kaufmann Wilhelm Leffers aus dem kleinen emsländischen Dorf Steinbild bereits zu dieser Zeit außerordentlich erfolgreich. Über fünf Familienzweige setzte sich sein Erfolg anschließend fort, sodass Mitte des 20. Jahrhunderts 28 Textil- und Einzelhandelsgeschäfte den Namen Leffers trugen.

Während die meisten dieser Geschäfte später in großen Handelshäusern und Konzernen aufgingen, besteht Leffers in Oldenburg an der Langen Straße bis heute als reines Familienunternehmen. Am 18. Oktober 1928 gegründet, bewiesen die Brüder Georg und August Leffers schnell ihren Geschäftssinn: Schon 1929 musste die Fläche auf Grund der steigenden Nachfrage erheblich erweitert werden. Heute ist Leffers Oldenburg mit über 13.000 qm Präsentations- und Verkaufsfläche das größte Modehaus der Region.

Der Auf- und Ausbau sowie die Entwicklung zu einem reinen Modehaus ist dabei untrennbar mit dem Namen Jakob Mann verbunden. 1934 übernahm er als Schwiegersohn von Georg Leffers die Führung und leitete das Haus über 50 Jahre lang – mit viel Gespür für Trends und Verbraucherwünsche sowie für die richtigen Mitarbeiter, die Leffers durch ihr großes Engagement voranbrachten.

Leffers Heute/ Unternehmensentwicklung

Das Unternehmen entwickelte sich stetig weiter. Im Jahre 1948 beteiligte sich Jakob Mann an der Firma Lott in Lippstadt. 1964 gründete er zusammen mit seinem Sohn, Hansjörg Mann, das Leffers-Haus in Leer.

Ebenso wie sein Vater hat Hansjörg Mann mit seinem Denken und Handeln das traditionsreiche Familienunternehmen entscheidend geprägt. Zu seinen bis heute geltenden Prinzipien zählte es, Mode stets aktuell und erlebnisorientiert zu präsentieren. Dementsprechend wurden – und werden – Ladenbaukonzepte, das gesamte Ambiente und das Sortiment ständig an die sich wandelnden Kundenbedürfnisse angepasst. So konnten sich die Modehäuser Lott und Leffers letztlich zu einer echten Institution in Sachen Mode für alle Altersgruppen entwickeln.

Nach dem Tod von Hansjörg Mann im Jahre 2005 übernahm sein Sohn Ulrich Mann in vierter Generation das Unternehmen. Gemeinsam mit den Geschäftsführern der einzelnen Häuser entwickelt er es seitdem im Sinne seines Vaters weiter.

Die Übernahme des Leffers-Hauses in Vegesack 2006, große Umbauten und Flächenerweiterungen in Oldenburg und Leer, Personalzuwachs und stetiges Wachstum begleiten das Familienunternehmen seither. Insgesamt sind im Unternehmen Leffers heute ca. 650 Mitarbeiter beschäftigt.